Registriere dich oder log dich ein um Feedback zu lesen oder zu verfassen.

Ein vegetarischer Tag/Woche

Details of idea

von Manuel Stelzl  |  am 2. Mai 2014 - 13:41  |  
Teilnahme am Wettbewerb Pecha Kucha - Future Night (Öffentlich)

Beschreibung:

Wussten Sie, dass die weltweite Nutztierhaltung einer der bedeutendsten Faktoren für die immer bedrohlicher werdenden weltweiten Klimaveränderungen sind? Für die Produktion riesiger Fleischmengen für wohlhabende Länder müssen Waldflächen gerodet, gewaltige Mengen Wasser und Getreide verbraucht und große Mengen Energie für Tierhaltung, Fleischverarbeitung sowie Transport aufgewendet werden. Denn es kommt auf die Treibhausgasemissionen, den Ressourcen- und Energieverbrauch bei der Produktion während des gesamten Produktionsweges an.

Die Weltbevölkerung hat in den letzten 13 Jahren um 1 Milliarde Menschen zugenommen. Und immer mehr Menschen möchten die luxuriösen Freiheiten unseres verschwenderischen Lebensstils mit uns teilen. Doch nicht nur das. Der Schweizer Soziologie-Professor und ehemalige UNO-Sonderbeauftragte Jean Ziegler spricht in diesem Zusammenhang sogar von einem Massenmord in der dritten Welt. Sein Buch „Wir lassen sie verhungern. Die Massenvernichtung in der dritten Welt“ gibt Aufschluss darüber.

Gegenwärtig nehmen weltweit Temperaturrekorde und Naturkatastrophen (Waldbrände, Überschwemmungen, Stürme) pro Jahrzehnt deutlich zu. Durch unser immer umfangreicher werdendes Konsumverhalten hinterlassen wir einen immer größeren biologischen Fußabdruck. Dabei spielt nicht nur unsere Fortbewegungsweise und Reiselust eine entscheidende Rolle. In Bezug auf unsere Ernährungsweise spricht man auch vom „Treibhauseffekt individueller Ernährungsweisen“. Wussten Sie etwa, dass wir uns die Reparaturkosten für die Folgen des Klimawandels großteils ersparen könnten, wenn weltweit weitgehend auf tierische Produkte verzichtet werden würde?

Wir könnten daher damit beginnen einen vegetarischen Tag/Woche einzuführen- und dies nicht nur privat, sondern auch in manchen öffentlichen Einrichtungen. Im Interesse von Gesundheitsvorsorge und Klimaschutz unternahm z.B. die belgische Stadt Gent bereits den Versuch an Donnerstagen in Schulen und Krankenhäusern zumindest auf Fleisch zu verzichten. Dies könnten wir uns für Graz, Wien und Linz zum Vorbild nehmen.

Die Ideenplattform ist für deine Browserversion noch nicht geeignet.

Links zu den Browsern die wir derzeit unterstützen: