LAM Research: Detailinfos zum Anwendungssetting und Randbedingungen

 

LAM Research AG

 

LAM Research fragt euch: Welche Möglichkeiten gibt es, flüssige Chemikalien im Durchflussverfahren auf eine möglichst konstante, aber nach Belieben einstellbare Temperatur zu erhitzen?

Bisher verwendetes Verfahren

Das bestehende Verfahren verwendet ein zentrales System, das die jeweils benötigten Chemikalien mittels Pumpe durch einen Heizer befördert, in dem die Flüssigkeit auf die gewünschte Temperatur aufgeheizt wird, um sie dann zu den entsprechenden Verbrauchern (PoU - Point of Use) zu transportieren. Der Überschuss wird anschließend wieder in den Tank zurückgepumpt.

Im folgenden Schema ist der Prozess vereinfacht dargestellt.

 

Bisherige Lösung Durchfluss-Temperatur-Regelung

Zu beachtende Randbedingungen des Prozesses (in detaillierteren Ideen unbedingt zu berücksichtigen!)

  • Temperatur = 30°C .. 80°C, flexibel einstellbar, rasch änderbar
  • Fluss = 1 l/min .. 5 l /min, prozessabhängig variabel, jedoch vorgegeben
  • Genauigkeit (Temperaturstabilität): ≤ ± 0.1°C
  • Chemikalien: HF, HCl, NH4OH, H2O2, HNO3, Gemische davon mit H2O (aggressive Chemikalien!)
  • Umgebung: Halbleiterindustrie, Reinsträume, Reinstmedien

Nachteile des bestehenden Prozesses

  • Groß (Tankvolumen)
  • Hohe thermische Masse
  • Nicht flexibel
    • bzgl. zeitlicher Änderung der Temperatur
    • bzgl. unterschiedlicher Temperatur an unterschiedlichen Verbrauchern

Vorteile des bestehenden Prozesses

  • Temperaturstabilität
  • relativ einfaches Konzept und daher kostengünstig

Welche Lösung wird gesucht?

Die optimale Lösung erfüllt folgende Bedingungen:

  • Verwendungsmöglichkeit innerhalb der oben genannten Randbedingungen des Prozesses
  • möglicherweise dezentrale Temperatur-Regelung am jeweiligen PoU (Ausschalten der bisherigen Nachteile!)
  • möglichst kostengünstig

Die Ideenplattform ist für deine Browserversion noch nicht geeignet.

Links zu den Browsern die wir derzeit unterstützen: